Kölner Klima-Gespräche

Im November 2017 fand die 23. Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP 23) in Bonn statt. Über 25.000 Personen aus aller Welt, darunter Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen, Fachpolitiker*innen und ca. 500 Mitglieder von Nichtregierungsorganisationen (NRO) nahmen an der Konferenz teil, die von zahlreichen Protesten begleitet wurde.

> Wie sieht das Fazit der Klimakonferenz aus und was folgt
daraus für Köln?
> Wie sind die Beschlüsse, die bei der COP 23 gefasst wurden, grundsätzlich zu bewerten? Und was bedeuten die Ergebnisse der Weltklimakonferenz für Köln?
> Was können wir alle, die Akteur*innen in der Stadtgesellschaft, in der Bürgerschaft, der Politik und Verwaltung tun, um den Klimawandel zu verlangsamen?

Darüber diskutierten die Kölner GRÜNEN und DEINE FREUNDE mit Bürger*innen und wichtigen Akteur*innen der Kölner Stadtgesellschaft am 06. Dezember 2017.
Eingeladene Experten waren Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts und Prof. Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Umwelt und Soziales (Köln). Dr. Ute Symanski moderierte die Veranstaltung im Alten Pfandhaus in Köln.